Gerald R. Knoll

Bogenbauer

1988 Gesellenprüfung in der Geigenbauschule Mittenwald. Anschließend Bogenbaulehre beim Vater Hartmut Knoll. Tätigkeit bei C. Hans-Karl Schmidt in Dresden. 1998 folgte die Meisterprüfung.
In meiner Arbeit orientiere ich mich an verschiedenen französischen Meistern des 19. Jahrhunderts, will aber auch die deutsche Schule aus dieser Zeit, vor allem „Bausch“ und „Suess“, weiterführen.
Feine, handgearbeitete Bögen, optimal abgestimmt und mit herausragenden spieltechnischen und klanglichen Eigenschaften sind das Ergebnis meiner Arbeit. Viele Auszeichnungen und zwei Goldmedaillen belegen die Qualität.