Bärbel Bellinghausen

Geigenbauerin

Aufwachen, Kaffee trinken, die Werkstatt aufsperren. Der Geruch von ätherischen Ölen begrüßt mich. Die Arbeit wartet. Voller Dankbarkeit beginne ich das schönste Tagwerk, das ich mir denken kann: aus 450 Gramm Holz ein klingendenes Wunder zu kreieren, das die Spielenden und Zuhörenden glücklich macht.